Prof. Dr. T. Gösling, Braunschweig

Ich war bei der Gründung des Vereins von der Idee begeistert, in Zeiten der Spezialisierung zum „Schulterchirurgen für die linke Seite“ der allgemeinen Traumatologie wieder mehr Gewicht zu geben. Die komplette Unfallchirurgie mit Extremitäten-, Becken- und Wirbelsäulenverletzungen inklusive des Polytraumamanagements abzudecken ist aus meiner Sicht eine der höchsten Spezialisierungen. Sie wurde durch den ständigen Drang zur Sub-Spezialisierung jedoch mehr und mehr an den Rand gedrängt. Die Berufsgenossenschaften haben erkannt, dass ein System, welches am Ende das bestmögliche Ergebnis für den Patienten sieht, nicht ohne den Spezialisten Unfallchirurg funktioniert. Ich erhoffe mir eine Aufwertung unseres wunderbaren Faches durch Politik aber auch innerhalb unserer eigenen Fachgesellschaft der DGOU.

This entry was posted in Was uns bewegt.